XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi

Museo Archeologico Regionale von Syracus© Jastrow / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Archäologisches Museum in Syrakus

In Syrakus befindet sich mit dem Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi eines der umfangreichsten archäologischen Museen in Europa. Es beherbergt in seiner Sammlung etwa 18.000 Exponate aus dem Osten Siziliens auf mehr als 9000 m². Die Exponate reichen von der Frühgeschichte bis in die Spätantike.
Das Museum wurde ursprünglich von dem Archäologen Paolo Orsi im Jahre 1886 gegründet und befand sich auf der Halbinsel Ortygia. 100 Jahre später wurde es aufs Festland verlegt in einen Neubau im Park der Villa Landolina.

Das Gebäude ist in drei Sektoren unterteilt. Sektor A ist der Entstehung Siziliens gewidmet. Außerdem gibt es Knochenfunde urzeitlicher Tiere zu sehen. Besonders interessant ist dabei das Skelett eines Zwergelefanten. Dessen Schädel verfügt über eine tiefe, zentrale Nasenhöhle, was dem Tier den Anschein gibt, ein Auge auf der Stirn zu tragen. Es wird vermutet, dass so die Sage des Zyklopen entstanden ist.
Sektor B thematisiert die griechische Kolonisation. Hier sind die Marmorstatue eines Kouros sowie eine Kalksteinstatue besonders sehenswert. Ein Kouros ist die Grabstatue eines adligen Mannes, der jung verstorben ist. Die Kalksteinstatue stellt die göttliche Urmutter dar, wie sie zwei Knaben an ihrer Brust stillt. Viele Keramikgegenstände sind hier ebenfalls ausgestellt.
Sektor C hat die Subkolonien sowie von Paolo Orsi geleitete Ausgrabungen zum Thema. Hier finden sich besonders viele Darstellungen, die der Verehrung der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter dienten.