XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Palazzo dei Normanni

Cappella Palatina und weitere beeindruckende Details im Normannenpalast

Der Palazzo dei Normanni ist ein königlicher Palast in Palermo, der im 9. Jahrhundert von den Arabern erbaut wurde. Nachdem ihn die Normannen übernommen hatten, wurde dieser weiter ausgebaut und verschönert. Der Name Normannenpalast bzw. Palazzo Reale stammt also aus dieser Zeit, als die normannischen Könige hier residierten. Der Palast erlebte seinen kulturellen Höhepunkt, da sich dort nicht nur Künstler und Gelehrte trafen, sondern sich große Teile des öffentlichen Lebens im Palast abspielten.

Der Palazzo Reale befindet sich auf einer Anhöhe in der Altstadt Palermos und ist heute Sitz des sizilianischen Parlaments. Besucher können an Führungen teilnehmen, die in den Teil des Palastes führen, wo das sizilianische Parlament tagt. Im Sitzungssaal aus dem 16. Jh. sind Fresken von Giuseppe Velazquez zu sehen.
Durch den Besuchereingang gelangt man in den Innenhof mit seinen Renaissancearkaden. Dort steht auch die Hofkapelle, deren Wände mit Goldgrundmosaiken bedeckt sind. Im Palast selbst befindet sich der noch aus der Normannenzeit stammende Saal der Winde, ein ursprünglich offenes Atrium, welches jetzt aber auf allen Seiten durch Türen begrenzt wird. Das angrenzende Zimmer des Roger mit seinen mit Marmor getäfelten Wänden wurde ähnlich wie viele Kirchen mit Goldgrundmosaiken dekoriert. Die Mosaiken behandeln aber keine religiösen Szenen, sondern bilden Jagdszenen sowie Bäume und Tiere ab.
Unterhalb des Palastes wurden Ausgrabungen durchgeführt, die teilweise öffentlich zugänglich sind. Die dort zu besichtigenden antiken Stadtmauern stammen aus der Zeit der Punier und Römer.

Die Capella Palatina ist die Hofkapelle des Palazzos und wurde schon im Jahre 1143 geweiht. Sehenswert ist hier vor allem die mit arabischer Schnitzkunst reich verzierte Holzdecke, die durch Marmorsäulen gestützt wird. Sogar der Fußboden der Kapelle ist mit Marmor bedeckt. Aber auch die Mosaike in der Kuppel und an den Wänden sind beachtenswert. In der Kuppel sieht man ein Mosaik, das Christus von acht Engeln umringt darstellt. An den Seitenwänden findet man Abbildungen aus dem Leben Jesu und einige Szenen aus dem Alten Testament. Die Mosaike bestehen aus buntem Glas und sind teilweise mit Blattgold verziert. 2008 wurde eine Renovierung der Mosaike und der Kapelle abgeschlossen.