XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Palermo

Ehemalige Mafia Hochburg mit bewegter Geschichte

Palermo wurde im achten Jahrhundert v. Chr. gegründet und ist heute die Hauptstadt Siziliens. Ab 254 v. Chr. gehörte sie wie der Rest Siziliens zum Römischen Reich. Im zwölften Jahrhundert wurde Palermo durch die Normannen erobert. Dadurch wurde der Weg zur Hauptstadt geebnet. Der Zweite Weltkrieg schadete der Stadt jedoch enorm, denn es wurden schwere Beschädigungen angerichtet. Lange Jahre wurde sie anschließend von der Mafia beherrscht. Dieser Zustand änderte sich erst wieder in den 1980er- und 1990er-Jahren, als Leoluca Orlano Bürgermeister war und der Mafia den Kampf ansagte. 
 

Ferienwohnung und Ferienhaus in Palermo buchen

Palermo Sehenswürdigkeiten: Palazzo dei Normanni und Teatro Massimo

Palermo ist die Stadt der Paläste. Ein besonders prunkvolles Exemplar ist der sogenannte Normannenpalast (Palazzo dei Normanni) oder auch Palazzo Reale aus dem 9. Jahrhundert, der sich auf dem höchsten Punkt der Stadt befindet. Hier lebte früher der jeweils amtierende König Siziliens. Heute tagt das Sizilianische Parlament darin.
Der Palast verfügt sowohl über eine Fassade aus der Normannenzeit als auch über eine Renaissancefassade. Sollten Sie eine Besichtigung planen, finden Sie den Eingang an der Piazza Indipendenza. Als Besucher gelangt man zunächst in einen Innenhof mit Renaissancearkaden. Im Inneren sind zwei Räume besonders interessant, denn der Saal der Winde und das Zimmer des Roger stammen noch aus der Normannenzeit. Die Einrichtung des Letzteren stammt ca. aus dem Jahre 1160. Beeindruckend sind auch die marmorgetäfelten Wände sowie die vergoldeten Mosaiken. Unterhalb des Palastes wurden Reste antiker Stadtmauern ausgegraben, die zu besichtigen sind.

Das Teatro Massimo ist Italiens größtes Opernhaus und sollte Palermo Ruhm und Bekanntheit bescheren. Leider verfiel das Bauwerk zusehends wegen der schlechten Wirtschaft, hervorgerufen durch die Mischung aus Mafia, Aristokratie und konservativer Kirche. 1974 wurde es vorübergehend geschlossen, da es starke bauliche Mängel aufwies. Während dieser Zeit wurde das baufällige Gebäude allerdings als Schauplatz einiger Szenen für den Film „Der Pate III“ gewählt. 1997 konnte das Opernhaus wieder eröffnet werden. Nach der Eröffnung wurde das Bauwerk als Symbol des Kampfes gegen die Mafia und Palermos Wiedergeburt gefeiert.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten in Palermo


In Palermo können auch viele wundervolle Kirchen besichtigt werden. Am bekanntesten ist die Kathedrale, die bereits im Jahr 1185 vollendet wurde. Sie wurde im 18. Jahrhundert umgebaut und mit einer Kuppel im Barockstil ausgestattet. Der vollständige Name ist Kathedrale Maria Santissima Assunta und sie liegt in der Nähe des Normannenpalasts. Hier befinden sich die Grabstätten von Heinrich VI., Friedrich II. und Königin Konstanze von Sizilien.

Im Museo Archeologico Regionale Antonino Salinas werden archäologische Funde aus der Vorgeschichte bis zur römischen Zeit der Insel ausgestellt. Das Museum befindet sich in einem ehemaligen Kloster. Die verschiedenen Gebäude sind um zwei Innenhöfe gruppiert, die mit ihren Arkaden zum Verweilen einladen. Das Museum wurde zu Ehren des Archäologen Antonino Salinas benannt, da er maßgeblich zum Aufbau der Sammlung beitrug. Besonders interessant sind Fundstücke aus Selinunt sowie ein Saal mit griechischen Bronzefiguren.
  

Provinz Siracusa
Provinz Catania
Agrigent
Provinz Palermo